Ökostrom in der Übersicht

Ökostrom ist für jeden umweltbewussten Bürger die Lösung umweltfreundliche Energie zu beziehen.

123ökostrom


Wasserenergie100

Bei diesem Tarif wird der Ökostrom zu 100% in Wasserkraftanlagen produziert. Die Wasserkraftanlagen befinden sich in der Alpenregion Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine TÜV-Zertifizierung liegt bei allen Anlagen vor. Für jede verbrauchte Kilowattstunde investiert 123energie in: - den Ausbau erneuerbarer Energien, - Umweltschutzmaßnahmen - Projekte der Energiewende

zum Anbieter

123ökostrom Premium


Wasserenergie100

Bei diesem Tarif wird der Ökostrom zu 100% in Wasserkraftanlagen produziert. Die Wasserkraftanlagen befinden sich in der Alpenregion Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine TÜV-Zertifizierung liegt bei allen Anlagen vor. Für jede verbrauchte Kilowattstunde investiert 123energie in: - den Ausbau erneuerbarer Energien, - Umweltschutzmaßnahmen - Projekte der Energiewende Zusätzlich: 1/3 des Stroms wird in Anlagen produziert die nicht älter als 6 Jahre sind. 1/3 des Stroms wird in Anlagen produziert die nicht älter als 12 Jahre sind.

zum Anbieter

Solarstrom


Sonstige erneuerbare Energien54
Gefördert nach EEG46

Setzen Sie mit E.ON auf Sonnenenergie und profitieren von dem 12 Monatsvertrag.

zum Anbieter

Ökostrom

Biogemüse, die Eier frisch vom Bauern – schon seit einigen Jahren findet nicht nur in Deutschland ein Umdenken in Sachen Nachhaltigkeit statt. Fast 40 Jahre, nach dem die ersten „Atomkraft? – Nein Danke!" Aufkleber zu sehen waren, ist Ökostrom heute ein fester Bestandteil am Strommarkt. Der einstmals mitleidige Blick in Richtung derjenigen, welche die Abkehr von der Atomenergie forderten, ist heute der Einsicht der Notwendigkeit gewichen.

Immer mehr Verbraucher greifen inzwischen auf nachhaltig erzeugte Energie zurück, auch wenn es seit der Liberalisierung des Strommarktes regelrechte Dumpingpreisanbieter für herkömmlichen Strom gibt. So, wie immer mehr private Haushalte das Ei vom Biobauer für drei Cent mehr dem Ei aus der Legebatterie vorziehen, so etabliert sich auch Ökostrom. Im Jahr 2015 lag der Anteil der Haushalte, die auf Ökostrom Tarife zurückgriffen, bereits bei 22 Prozent. Was aber zählt genau zu Ökostrom?

Die regenerativen Energiequellen

Die Energieversorger, welche Ökostrom Tarife anbieten, nutzen in erster Linie Wasserkraft und Windkraft. Windparks sind heute ein wesentlicher Bestandteil der Landschaften. Kritiker, die von Verschandelung der Natur sprechen, sollten sich einmal in den Regionen um Tschernobyl oder Fukushima umschauen und dann darüber nachdenken, welches das kleinere Übel ist.

Windkraft

Leider ist es nicht möglich, den gesamten Strombedarf aus Wasserkraft zu erzeugen, dann wäre die Diskussion über Ökostrom aus Windkraft hinfällig. Zum Thema Windkraft in Deutschland ein paar Fakten aus dem Jahr 2015:

  • Im Jahr 2015 wurden 44.947 Megawatt Strom durch Windkraft in Deutschland erzeugt.
  • Insgesamt lieferten 26.772 Windräder Strom aus Wind, 13,3 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms.
  • Mit 86 Terrawattstunden hatte Wind den größten Anteil an regenerativ erzeugtem Strom.

Fotovoltaik

Fotovoltaik spielt natürlich auch eine Rolle. Die Stromfarmen, die neben den privaten Anlagen auf Hausdächern, im Gelände angelegt sind, dienen jedoch kaum zur Einspeisung in die öffentlichen Netze.

  • Im Jahr 2015 waren in Deutschland insgesamt 1,5 Millionen Solaranlagen in Betrieb.
  • Der Anteil am erzeugten Gesamtstrom betrug sechs Prozent.
  • Die Anzahl der installierten Anlagen steigt kontinuierlich Jahr für Jahr.
  • Die Einspeisevergütung für Dachanlagen aus Ein- und Zweifamilienhäusern beträgt im Jahr 2016 immerhin 12,31 Cent.

Der größte Fotovoltaikpark Deutschlands, der Solarpark Neuhardenberg, ging im Jahr 2013 ans Netz. Seine Produktion beträgt 145 MWp. Die Bauzeit betrug lediglich 22 Tage.

Wasserkraft

Von den vier Varianten, Ökostrom zu erzeugen, hat Wasserkraft den kleinsten Anteil. Im Jahr 2014 betrug er 20,5 Prozent. Das älteste Wasserkraftwerk Deutschlands, das in München gelegene Maxwerk, stammt aus dem Jahr 1895. Insgesamt produzieren in Deutschland 168 Wasserkraftwerke regenerativen Strom. Im Gegensatz zu Deutschland kommt Wasser als Stromerzeuger in anderen Ländern eine sehr viel größere Bedeutung zu, wie die nachfolgende Tabelle belegt:

Land Anteil in %

Norwegen 99.5
Brasilien 87.3
Österreich 70
Kanada 61
Schweden 54.1
Russland 18.8
China 16
Frankreich 13.9
Indien 13.7
Japan 8.9
USA 6.8
Deutschland 5

Quelle: http://www.co2-emissionen-vergleichen.de/Vermeidungskosten/Wasserkraft/Wasserkraftwerk-Deutschland.html

Biomasse

Auch wenn Biomasse nichts mit Ökostrom zu tun hat, soll sie der Form halber im Zusammenhang mit regenerativer Energie erwähnt werden. Sie ist im Kommen, findet jedoch nur für die Nutzer von Gasheizungen Anwendung. Die von vielen geschmähte Biotonne ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Art der regenerativen Energiegewinnung.

Regenerative Energie bedeutet, dass bei der Stromerzeugung kein CO2-Ausstoß erfolgt, aber auch keine Kernenergie zum Einsatz kommt. Die entsprechenden Ökostromtarife der Anbieter listen auf, aus welchen Energiequellen der Strom erzeugt wird.

Das Mogelpaket „Graustrom"

Wir müssen an dieser Stelle auch darauf eingehen. Manch ein Stromtarif wird als Ökostrom Tarif ausgegeben, mischt aber durchaus Atomstrom oder Strom aus Kohle dazu, wenn beispielsweise Stromspitzen aufgefangen werden müssen. Diese Anbieter finden sich aber nicht in unserem Ökostrom Vergleich.

Die wichtigsten Anbieter für Ökostrom Tarife

Im Ökostrom Vergleich werden alle wichtigen Anbieter für Ökostrom aufgeführt. Der Ökostrom Vergleich zeigt, dass Ökostrom nicht wesentlich teurer ist, als Strom aus konventioneller Energiegewinnung. Erfreulicherweise stößt der Werbespruch eines Elektronikmarktes, „Geiz ist geil" hinsichtlich der Stromnutzung bei immer mehr privaten Haushalten auf taube Ohren.

Neben zahlreichen regionalen Anbietern können Verbraucher natürlich auch über die großen Stromkonzerne einen Ökostrom Tarif wählen. Letztendlich gibt unser Ökostrom Vergleich Auskunft, welcher Anbieter in welcher Region am günstigsten ist und ermöglicht auch den direkten Wechsel zu dem gewünschten Anbieter für Ökostrom.

Entega

Bei der Entega handelt es sich um einen regionalen Anbieter aus Südhessen, der allerdings inzwischen mehr als eine Million Kunden bundesweit mit Ökostrom beliefert. Das Unternehmen gehört zu den ersten Anbietern, die mit Ökostrom arbeiteten. Bereits im Jahr 2001 mischte es Ökostrom unter herkömmlichen Strom. Entega liefert Strom aus Wind-, Wasser- und Sonnenenergie. Der Betreiber investiert darüber hinaus selbst in die Gewinnung regenerativer Energien.

E.on

E.on zählt bekanntermaßen zu den größten Stromproduzenten und Versorgern Europas. Im Jahr 2014 gab das Unternehmen bekannt, unter eigenem Namen keinen Strom mehr aus fossilen Brennstoffen herstellen und vertreiben zu wollen. Dies bedeutet aber keine Abkehr von den klassischen Energiequellen, sondern nur die Auslagerung in ein neu zu gründendes Unternehmen namens Uniper.

RWE

Ebenso wie E.on zählt die RWE zu den großen Erzeugern und Lieferanten in Europa. Allerdings bietet die RWE nicht selbst Strom an, sondern vertreibt diesen über Vertriebs- oder Beteiligungsgesellschaften, beispielsweise die SÜWAG in Hessen oder eprimo. Der Ökostrom Tarif der RWE basiert zu 100 Prozent auf Wasserkraft. Insgesamt beliefert die RWE deutschlandweit rund vier Millionen Privat- und Geschäftskunden.